Archiv der Kategorie: Allgemein

Familie Putz von Tiger bedroht

Tiger
Foto: Airwolfhound (CC BY-SA 2.0)

Der Tiergarten Schönbrunn hat Fotos seiner schnuckeligen Zwergziegen auf Facebook gepostet, um mit dem rührenden Anblick der Tiere dem abgelutschten Cat-Content in den sozialen Medien ordentlich Konkurrenz zu bereiten. Die putzigen Ziegen verstanden es stehenden Hufes, die Herzen der Wienerinnen und Wiener zu berühren. Und dann? Job done. Ab zu den Großkatzen! So schnell konnte man die Bildchen im Netz gar nicht liken, wurden die Streicheltiere zu Futtertieren. Mampf … weiterlesen auf vienna.at

Unser Wien ist lepo

A echter Wiener is ka NaziWien ist Weltstadt, ist Metropole, ist ein riesen Ding. Wir leben hier. Wer nur unter seinesgleichen sein will, hat’s ziemlich schwer in einer Millionenstadt, der sollte auf der Alm leben. Hat auch was. Unser Wien aber ist groß und bunt. Es lebt von den vielen kleinen Details des gemeinsamen Alltags. Und es lebt vom großartigen Mix großartiger Menschen … weiterlesen auf vienna.at

Stimmen der gemeinen Systempresse

Foto: Dietmar Lipkovich
Foto: Dietmar Lipkovich

„Erfolgreiche Twitteranten sind die beiden schon länger – und mit ihrem inzwischen fünften abendfüllenden Kabarettprogramm dürften sie nun auch zu den Chefanalytikern im heimischen Kleinkunstbiotop aufsteigen.“
Kurier, 2014

„Indem die Gebrüder Moped sich in beinahe trockener Manier an die gegebenen – nämlich österreichischen – Verhältnisse anpassen, wird deren volle Komik erst sichtbar. Vor allem an Stellen, wo das Programm nicht streng befolgt wird, beweisen die beiden Komiker besonderen Witz und Improvisationstalent.“
Der Standard, 2014

„In ihren oft tagesaktuellen politischen Fotomontagen verwenden die Gebrüder Moped bewusst die Sprache der Zielobjekte und perfektionieren den Duktus. Manchmal reicht ein Hauch von Überzeichnung, um das völlig Absurde zu entlarven.“
FM4, 2014

„Weil sich ihre Witze im Netz immer öfter viral verbreiten, zählen sie zu Österreichs erfolgreichsten Social-Media- Komikern. Mit ihrem Programm “Tellerrandtango” lassen sie beide Stränge zusammenlaufen und bringen ihre Internetsatire auf die Bühne.“
Falter, 2014

Sie nehmen sich kein Blatt vor den Mund, auch nicht auf der Bühne. […] Wobei die fast täglich geposteten Kommentare und Fotomontagen der Mopeds mitunter an das deutsche Satiremagazin Titanic erinnern.
Wiener Zeitung, 2014

„Die Gebrüder Moped – erfolgreich auf Twitter und als Gagschreiber “
Die Presse, 2014

„Die Gebrüder Moped stehen für eine moderne und eigenständige Interpretation des politischen Kabaretts und entstauben damit eines der wichtigsten Subgenres der heimischen Kleinkunst.“
kabarett.at, 2014

Die verqueren Fotowitze sind, keine Frage, das Markenzeichen der Gebrüder Moped und diesbezüglich sind die beiden an Originalität nicht zu überbieten. […] Ihre Piktogramme und schrägen Gedanken zur „Alleinerziehenden Billakassiererin“, zum „Kleinen Mann von der Straße“ und zur „Oma mit dem Sparbuch“ sind wirklich zum Brüllen komisch und nehmen gleichzeitig die Stehsätze unserer Politiker aufs Korn. […] In diesem Zusammenhang reißt die Gerhard Zimmer-Parodie und der Punksong „Ich hab den ganzen Tag geweint“ das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.
diekleinkunst.com


Interviews mit uns in der Kleinen Zeitung, auf kabarett.at, inskabarett.com, diezeitschrift.at und imsüden.at.

Endlich: Bildungsreform in Österreich

Foto via flickr von Werner Faymann (Lizenz: CC BY-ND 2.0)
Foto via flickr von Werner Faymann (Lizenz: CC BY-ND 2.0)

Nach Jahrzehnten des Stillstands einigt sich die Österreichische Bundesregierung nunmehr auf eine umfassende Bildungsreform. Herausragend dabei: der zukunftsorientierte Betreuungsschlüssel. Auf 20 Kinder kommen künftig rund 1700 Betreuungspersonen.

Auch bei zusätzlichen Förderangeboten nimmt die Regierung das Heft in die Hand: Für praktische Übungen zur Sensibilisierung des Umweltbewusstseins – etwa das korrekte Platzieren von Mistkübeln – werden 12monatige Förderkurse (8 Monate davon bedingt) angeboten.

Selbst im Bereich der Basisbildung geht man völlig neue Wege: Kindern, die nur ein einziges Wort beherrschen (z.B. Mami, Papi, Puber, …), bietet der Staat einen Ganztagsschulplatz für 14 Monate (4 davon unbedingt).

Die Kehrseite der Medaille: Durch das gewaltige Bildungsangebot bleibt den jungen Menschen kaum noch Zeit für Freizeit und politisches Engagement. Doch selbst hier wird an Lösungen gearbeitet: So hat die Wiener Polizei freundlicherweise 110 Zivilbeamte zu Verfügung gestellt, die künftig für die wissbegierigen Kids das lästige Demonstrieren auf der Straße übernehmen.

Sogar der Niederösterreichische Buchbesitzer George W. Pröll zeigt sich entzückt: So steht dem lange verulkten Trend zum Zweitbuch wohl nichts mehr im Wege.