Archiv der Kategorie: Allgemein

1, 2 oder 3

Wiener SportklubUnsere Kolumne Jausengegner in den Alszeilen des Wiener Sportklub: Ausgabe vom 22.05.2015 | Heimspiel gegen Rapid Amateure

Heute kommt die Rapid. Willkommen! Dieser Kolumne wurde die Gnade der frühen Geburt zuteil. Wir hatten in ihrem Verfassungs-Rang (Freitag vor Donaufeld) noch keine Ahnung, ob der Sportklub heute

 

1) schon als fixe Haltestelle in der nächstjährigen Bim-Liga
2) immer noch als Teil des VOR-Fahrplans
3) im Stadion jetzt im Stadium ¨situationselastisch¨

aufläuft.

Wir sehen einander also heute in der Dornbacher Toleranz-Arena trotz oder wegen der Schlacht am Donaufeld, die entweder historisch traumatisches Amsel- oder sich vom Tabellenende abspaltendes Knittel- war. Wir verschwenden die letzten Hernalser Alkoholreserven, weil`s 1) a scho wurscht is 2) so schee is 3) bistudeppert spannend is. Jedenfalls verschütten wir einen guten Teil des Saftls, da wir wie geschüttelt unsere Schlüssel schütteln, um 1) endlich aus dem als schlechter Scherz verkleideten Traum aufzuwachen 2) dem Nachbarn zu bedeuten ¨Schau, super! Ich hab ihn nach der Siegesfeier wieder gefunden!¨ 3) ¨Pick eam an eine!¨ zu skandieren. Freilich wird auch der Schiedsrichter einiges für ein faires, sportliches Match tun können. Strittige Entscheidungen kommentiert der Fan von Welt gewohnt souverän und mit der Gelassenheit der geschulten Fachkraft 1) ¨Geh, Schiri!¨ 2) ¨Geh, Schiri!¨ 3) Geh, Schiri! Heast, Schiri!! Geh, Schiri, heast!!! Schiiiiiiiriiiii!!!!¨. Erfahren wir in der Pause die Spielstände der anderen Partien, wundern wir uns 1) über überhaupt nix mehr 2) über überhaupt nix mehr 3) über überhaupt nix mehr.

1) Bis 2) nächstes 3) Jahr!

Come on, Sportklub!

Familie Putz von Tiger bedroht

Tiger
Foto: Airwolfhound (CC BY-SA 2.0)

Der Tiergarten Schönbrunn hat Fotos seiner schnuckeligen Zwergziegen auf Facebook gepostet, um mit dem rührenden Anblick der Tiere dem abgelutschten Cat-Content in den sozialen Medien ordentlich Konkurrenz zu bereiten. Die putzigen Ziegen verstanden es stehenden Hufes, die Herzen der Wienerinnen und Wiener zu berühren. Und dann? Job done. Ab zu den Großkatzen! So schnell konnte man die Bildchen im Netz gar nicht liken, wurden die Streicheltiere zu Futtertieren. Mampf … weiterlesen auf vienna.at

Unser Wien ist lepo

A echter Wiener is ka NaziWien ist Weltstadt, ist Metropole, ist ein riesen Ding. Wir leben hier. Wer nur unter seinesgleichen sein will, hat’s ziemlich schwer in einer Millionenstadt, der sollte auf der Alm leben. Hat auch was. Unser Wien aber ist groß und bunt. Es lebt von den vielen kleinen Details des gemeinsamen Alltags. Und es lebt vom großartigen Mix großartiger Menschen … weiterlesen auf vienna.at

Stimmen der gemeinen Systempresse

Foto: Dietmar Lipkovich
Foto: Dietmar Lipkovich

„Erfolgreiche Twitteranten sind die beiden schon länger – und mit ihrem inzwischen fünften abendfüllenden Kabarettprogramm dürften sie nun auch zu den Chefanalytikern im heimischen Kleinkunstbiotop aufsteigen.“
Kurier, 2014

„Indem die Gebrüder Moped sich in beinahe trockener Manier an die gegebenen – nämlich österreichischen – Verhältnisse anpassen, wird deren volle Komik erst sichtbar. Vor allem an Stellen, wo das Programm nicht streng befolgt wird, beweisen die beiden Komiker besonderen Witz und Improvisationstalent.“
Der Standard, 2014

„In ihren oft tagesaktuellen politischen Fotomontagen verwenden die Gebrüder Moped bewusst die Sprache der Zielobjekte und perfektionieren den Duktus. Manchmal reicht ein Hauch von Überzeichnung, um das völlig Absurde zu entlarven.“
FM4, 2014

„Weil sich ihre Witze im Netz immer öfter viral verbreiten, zählen sie zu Österreichs erfolgreichsten Social-Media- Komikern. Mit ihrem Programm “Tellerrandtango” lassen sie beide Stränge zusammenlaufen und bringen ihre Internetsatire auf die Bühne.“
Falter, 2014

Sie nehmen sich kein Blatt vor den Mund, auch nicht auf der Bühne. […] Wobei die fast täglich geposteten Kommentare und Fotomontagen der Mopeds mitunter an das deutsche Satiremagazin Titanic erinnern.
Wiener Zeitung, 2014

„Die Gebrüder Moped – erfolgreich auf Twitter und als Gagschreiber “
Die Presse, 2014

„Die Gebrüder Moped stehen für eine moderne und eigenständige Interpretation des politischen Kabaretts und entstauben damit eines der wichtigsten Subgenres der heimischen Kleinkunst.“
kabarett.at, 2014

Die verqueren Fotowitze sind, keine Frage, das Markenzeichen der Gebrüder Moped und diesbezüglich sind die beiden an Originalität nicht zu überbieten. […] Ihre Piktogramme und schrägen Gedanken zur „Alleinerziehenden Billakassiererin“, zum „Kleinen Mann von der Straße“ und zur „Oma mit dem Sparbuch“ sind wirklich zum Brüllen komisch und nehmen gleichzeitig die Stehsätze unserer Politiker aufs Korn. […] In diesem Zusammenhang reißt die Gerhard Zimmer-Parodie und der Punksong „Ich hab den ganzen Tag geweint“ das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.
diekleinkunst.com


Interviews mit uns in der Kleinen Zeitung, auf kabarett.at, inskabarett.com, diezeitschrift.at und imsüden.at.