Die Wahrheit ist eine Tochter des Sportklub

Unsere Kolumne Jausengegner in den Alszeilen des Wiener Sportklub: Heimspiel vom 31.03.17 gegen Stadlau

Heute kommt Stadlau. Willkommen! Frei nach Bruno Pezzey und Prodixan wird das heute ein schweres Spiel. Denn Stadlau ist mit 29 Punkten Vierter der Tabelle, der Sportklub mit 17 Zwölfter. Das ist Fakt. Wer kann sich aber heute im postfaktischen Zeitalter darauf noch verlassen? Fake News, Alternative News, … was heißt das überhaupt.

Schon im Privaten tut man sich mit der Wahrheitsfindung schwer. Gut, wenn du in der Früh noch völlig verträumt aufstehst und mit voller Wucht auf einen Lego Einser-Stein deiner Tochter trittst, dann sind das harte Fakten. Wenn der kleine Mensch aber postwendend vorbrescht und bahauptet, dass das die Schuld der Schwester gewesen wäre, weil die nicht aufgeräumt hätte, dann bist du mitten im privaten postfaktischen Zeitalter gelandet. Wenn sie dann noch einen draufsetzt und unaufgefordert verspricht, ab jetzt immer zuerst das alte Spiel wegzuräumen, bevor sie ein neues beginnt: Fake News! Leider. Geht’s dann noch ans Essen und die Tochter sagt: “Gelt, wir sind beide vegan – nur du mit Kuhmilch und ich mit Würsterln!”, dann ist das ein klarer Fall von Alternative News.

Im Prinzip also babyleicht, aber woher weiß man denn heute, ob man sich auf Informationen überhaupt verlassen kann. Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um an eingem zu Zweifeln. Deshalb halten wir uns ganz an Friedrich Torberg, wenn er sagte: “Ich glaube jedem, der die Wahrheit sucht. Ich glaube niemandem, der die Wahrheit gefunden hat.” Aber nicht einmal darauf kann man sich verlassen! Denn der Satz stammt nicht von Torberg, sondern von Kurt Tucholsky.

Unsere Prognose für das heutige Spiel ist genau deshalb denkbar leicht.
Verliert der Sportklub: Fake News!
Spielen wir unentschieden, berichten wir trotzdem von einem Sieg: Alternative News.
Gewinnt der Sportklub allerdings, haben wir sie gefunden, die Wahrheit.

Come on, Sportklub!

Dieser Beitrag wurde unter Alszeilen, Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.