Die Gebrüder Moped spielen derzeit ihr aktuelles Programm „Tellerrandtango„. Sie  schreiben außerdem für TV („Willkommen Österreich„), Print, Web und für vieles andere. Sie sind Teil der Puls 4-Sendung „Bist du deppert!„, kuratieren im Villacher Kulturhofkeller die “Kabarett-Koalition”, in der Wiener Kulisse den politischen Aschermittwoch und bringen im Herbst 2015 ihr erstes Buch („Was macht der Kanzler eigentlich beruflich?„, Milena) heraus. Sie sind auf Facebook und Twitter, aber sonst recht ok.

“Erfolgreiche Twitteranten sind die beiden schon länger – und mit ihrem inzwischen fünften abendfüllenden Kabarettprogramm dürften sie nun auch zu den Chefanalytikern im heimischen Kleinkunstbiotop aufsteigen.”
Kurier, 2014

Mehr Pressestimmen gibt’s hier.

Veröffentlicht unter Neues | Kommentare deaktiviert für

Saison Finale beim PROSA-Benefiz

Veröffentlicht unter Tagebuch | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Saison Finale beim PROSA-Benefiz

Romy Schneider und Dosen-Pasta Asciutta

Wiener SportklubUnsere Kolumne Jausengegner in den Alszeilen des Wiener Sportklub: Doppelausgabe vom 08.07.2015 (Freundschaftsspiel gegen Valencia) und 12.07.2015 (Freundschaftsspiel gegen Paris Saint Germain)

Heute kommt die große Welt nach Dornbach. Bienvenido, bienvenue! Als Kinder im Kaiserebersdorfer Gemeindebau träumten wir davon, es einmal weiter als bis Albern zu schaffen.

Paris! Zentrum der mondänen Kultur-Avantgarde. In Frankreich umrankte sogar Politiker die Aura der großen Poesie. Alleine der Staatspräsident: Valéry Giscard d’Estaing! Nur der Name gereichte schon als Gesamt-Libretto für ein ganzes Album von Gilbert Bécaud. Giscard d’Estaing trat nicht vor Kameras – er erschien! Und niemand hätte es gewundert, wäre plötzlich Romy Schneider an seiner Seite gestanden, weil Claude Chabrol es so inszeniert sehen wollte. Unser Staatsoberhaupt hingegen: Bezirksvorsteher Otto Mraz. Ein Name wie der Fluch eines Wiener Taxlers und eine Ausstrahlung wie die eines Simmeringer Bezirksvorstehers.

Und wir träumten vom großen weiten Meer! Valencia! Costa del Azahar! Mit dem Finger auf der Landkarte des Unterstufenatlanten barsten wir vor Sehnsucht nach einer Anti-Bibionischen See. Tiefes, echtes Meer, das nach Pinien und Safran, nicht nach in Tiroler Nussöl marinierter Dosen-Pasta Asciutta roch.

Wir träumten. Von der Freiheit. Nichts besessen, um so eine Reise zu bezahlen und besessen von der Idee, stiegen wir in den Bus der Linie 72A. Niemand sonst im Bus, außer wir und der Fahrer. Wir schwärmten ihm vor. Er solle sein Leben ändern (wenn schon nicht seine Fahrweise). Auch er solle seinen Traum verwirklichen. Schon Niki Lauda hatte damals am Lebensentwurf gezweifelt, immer im Kreis zu fahren. Freiheit, Monsieur le Conducteur! Bleiben wir diesmal nicht am Zentralfriedhof stehen. Fahren wir weiter! Nach Paris! Stadt der Liebe! Über den Westen der Stadt in die Freiheit! Den Zwängen endlich entfliehen!

Und er tat es! Fuhr mit uns über das Krematorium hinaus in die Freiheit! Und endlich auf dem großen Boulevard baten wir ihn stehenzubleiben. Wir hatten unser Ziel erreicht.
Dornbach, Hernalser Hauptstraße, Ecke Kainzgasse.

Come on, Sportklub!

 

Veröffentlicht unter Alszeilen, Kolumne | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Romy Schneider und Dosen-Pasta Asciutta

Warum sogns‘ zu dir Flüchtling?

Veröffentlicht unter Tagebuch | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Warum sogns‘ zu dir Flüchtling?

Erzdiözese Wien ruft zum Kirchenaustritt auf

moped_62

Die Erzdiözese Wien verhandelt laut Medienberichten mit dem Kirchenkritiker und Nationalratspastafari Niko Alm über die Domain kirchenaustritt.at. Deren Besitzer gibt selbige ab und die Kirche nützt die Chance, die Website künftig selbst zu betreiben. Auf den ersten Blick ein denkbar seltsames Vorhaben. Auf den zweiten nicht … weiterlesen auf vienna.at

Veröffentlicht unter Kolumne, vienna.at | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Erzdiözese Wien ruft zum Kirchenaustritt auf

Vorreiter Wien: Europa immer fetter

Foto: Tony Alter (CC BY 2.0)

Foto: Tony Alter (CC BY 2.0)

Eine europaweite Studie legt höchst erfreuliche Nachrichten für unsere koteletteförmige Heimat auf den Tisch: 2030 werden die meisten EuropäerInnen fettleibing sein. Endlich passen sich diese Europäer an. Integrieren sich und werden so, wie wir schon länger sind … weiterlesen auf vienna.at

Veröffentlicht unter Kolumne, vienna.at | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Vorreiter Wien: Europa immer fetter

Wieviel kifft das Bundeheer?

Wieviel kifft das Bundesheer?

Foto: Heath Alseike (CC BY 2.0)

Berichte über einen mutmaßlichen Drogenring innerhalb der Rekrutenschaft des Fliegerhorsts Hinterstoisser berauschte neulich den Blätterwald. Bundesheer und Drogen? Zieht die Realität nun wirklich am alten Vorurteil vorbei? Kiffen die beim Bundesheer tatsächlich so viel, wie es die Augenringe heimgekehrter Grundwehrdiener gerne vermuten lassen … weiterlesen auf vienna.at

Veröffentlicht unter Kolumne, vienna.at | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Wieviel kifft das Bundeheer?

Geiler als jedes Smartphone: die ÖVP

Sebastian Kurz

Foto: Bundesministerium für Europa, Integration und Äusseres (CC BY 2.0)

Beim Bundesparteitag der ÖVP kurz vor Christi Himmelfahrt war die Stoßrichtung der Konservativen unübersehbar. Die Partei soll jünger, weiblicher und moderner werden. Jedenfalls geben dies die älteren Herren der Partei vor. Und Men in Black kennen sich bekanntlich am Besten aus. Zumindest in der ÖVP … weiterlesen auf vienna.at

Veröffentlicht unter Kolumne, vienna.at | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Geiler als jedes Smartphone: die ÖVP

Gebrüder Moped bei Eckel mit Kanten

Veröffentlicht unter Neues | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Gebrüder Moped bei Eckel mit Kanten

Kindergärtnerin betreut Strache

Veröffentlicht unter Tagebuch | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Kindergärtnerin betreut Strache

Wien wird zwangshomosexualisiert

Wien wird zwangshomosexualisiertDie Wiener Stadtregierung scheint endgültig am Zenit ihrer sozialromantischen Kreativität angekommen zu sein. Der Genderwahn hat unsere Verkehrszeichen erreicht, den Songcontest in die Kanalisation versenkt und die einfachen Manderln rund um den ReichsRock’n’Roller Andreas Gabalier trauen sich schon gar nicht mehr in unsere Wienerstadt, wo sie doch Weiberln viel lieber haben als Ampelmännchen mit Transgenderhintergrund. Sodom und Gomorra … weiterlesen auf vienna.at

Veröffentlicht unter Kolumne, vienna.at | Kommentare deaktiviert für Wien wird zwangshomosexualisiert